Liebe Besucher,

aus gesundheitlichen muss ich leider eine Pause einlegen.

Hoffe bald wieder fit zu sein.

Der Einsatz von Tieren in Therapie und Pädagogik ist nicht neu. Die Anfänge reichen weit in die Geschichte zurück.

 

 

Ein Hund begegnet einem Menschen immer völlig wertfrei.

Er ist der Vermittler zwischen Menschen, er ist ein Therapeut auf vier Pfoten. Ist ein Hund anwesend oder hat der Mensch direkten Kontakt zum Hund, so hat dies einen großen heilsamen Einfluss auf Körper und Geist. Es ist inzwischen wissenschaftlich belegt und allgemein anerkannt, dass die tiergestützte Therapie eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität zur Folge hat. Ebenso hat der Einsatzes von Besuchs-und Therapiehunden eine positiven Auswirkungen im Schulalltag.

 

Hunde

-  akzeptieren Menschen jeden Alters ohne Vorurteile

-  geben Halt, vermitteln Nähe und Sicherheit

-  reagieren sensibel auf Gefühle und Stimmungen

-  fördern die Kommunikation untereinander

-  geben vor allem schwerkranken Menschen 

    emotionalen Halt und schenken Lebensfreude                              

- bauen Ängste ab